Kia e-Niro (Paris 2018) Interview zum Elektro-Niro


Theo D
Theo D

egal was Sie kaufen...........OMG

Vor 28 Tage
Comeonuseyourbrain
Comeonuseyourbrain

Typisch Autobild. Nichts als Gelaber

Vor Monat
rino pino
rino pino

oh man was fürn schwachsinn,

Vor Monat
Sayles Pieps
Sayles Pieps

Ähmm wo bleibt die Info vom niro😑

Vor Monat
Haja
Haja

falscher Titel

Vor Monat
Philippsic
Philippsic

Der Titel ist ja mehr als falsch gewählt worden..

Vor Monat
Schmiddko
Schmiddko

Wo war jetzt das Interview zum Niro?! Ging nur um den mild Hybrid 🤷‍♂️

Vor Monat
Micic Dragisa
Micic Dragisa

Schmiddko 👍😂 typisch

Vor Monat
Scherpi76
Scherpi76

Der Verbrauch von Benzinern und deren Kraftstoffkosten sind zu hoch, unwirtschaftlich. Da ich zweifach Betroffener vom Dieselskandal bin, kommt dieser für mich auch nicht mehr in Frage, der Beschiss war zu groß, das Vertrauen ist weg. Und da ich ein effizientes, wirtschaftliches Auto mit guter Leistung und hoher Reichweite und Minutenbetankung haben will, frage ich mich, warum die Hersteller nicht als Übergangslösung kräftige Erdgas oder LPG Varianten mit größeren Gastanks in Umlauf bringen, gerade hier in Deutschland, bis z.b. der Durchbruch bei Wasserstoffautos kommt.

Vor Monat
Scherpi76
Scherpi76

+RASM_ Verstehe auch nicht, warum sich Erdgas oder LPG nicht durchsetzen, gerade jetzt als Alternative im Dieselskandal wäre die Chance. Die Kraftstoffkosten und Wirtschaftlichkeit von Erdgas und LPG sind besser als beim Diesel, gegenüber Benzinern erst recht, die Schadstoffemissionen sowieso. Es wird aber auch zu wenig von den Herstellern in dieser Richtung gemacht. Die Gas-Fahrzeuge sind für meinen Geschmack immer zu schwachbrüstig und haben einen zu kleinen Erdgastank, der Benzintank ist zurzeit noch größer (von der Reichweite) als der Gastank, was ich nicht verstehe, denn Benzin gibt's an jeder Ecke, Erdgas nicht. Mein Schwiegervater hatte einen Opel Astra H Kombi LPG vom Werk aus. Der ist damit 60000 km pro Jahr gefahren, hatte nach über 6 Jahren 400 000 km drauf und und das ohne größere Reparaturen, nur normaler Verschleiß und normale Wartung. Das leidige Problem von Wasserstoff ist ja auch die Infrastruktur des Tankens und die noch hohen Kosten der Fahrzeuge. Obwohl das für mich die Zukunft ist. Sauber, wenn aus regenerativen Energien, in unbegrenzter Rohstoffgröße verfügbar, mit unendlicher Reichweite, wenn die Infrastruktur stimmt und schnellen Tankvorgänge im Minutenbereich (wie bei Benzinern und Dieseln), wonach man dann wieder viele hunderte Kilometer Reichweite hat. Diesen Komfort werden E-Autos nie bieten können. Ausländische Diesel kommen für mich nicht in Frage, französische Autos schon mal gar nicht. Außerdem dürfen die ausländischen Motoren höhere Schadstoffemissionen in Deutschland haben, als deutsche Hersteller, ganz legal, was ich eine absolute Frechheit finde, sowas werde ich keinesfalls unterstützen.

Vor Monat

Nächstes Video